Gay Sport Inside

Sea Lions am XMAS Turnier in Frankfurt

 

Erfolgreiche Sea Lions am XMAS Turnier in Frankfurt 7.-9.12.

Zum Abschluss des internationalen LGBT Sportjahres treffen sich alljährlich über 1000 Athletinnen und Athleten am XMAS Turnier des Frankfurter Volleyball Verein (FVV) und messen sich in sieben verschiedenen Sportarten. Seit bereits 30 Jahren wird das Multisportturnier vom FVV organisiert. Der Schwimmwettbewerb wird seit 25 Jahren durchgeführt.

Potenzial bezüglich Diversity

Mit Roger, Garth, Erich, Renato, Anselmo, Beat, Zoltan und Captain Bastien waren wir ein rein männliches Team. Fabienne hat sich dem Team von R(h)einsprung Basel angeschlossen. Dafür hat uns Hugues von H2O Genf bei einer Staffel unterstützt. Wir würden uns für nächstes Jahr auch Frauen und Transmenschen im Team wünschen!

Check-in

Nach ruhiger Zugreise nahmen wir bei der Registrierung den Turnierausweis und die XMAS Willkommenstüte mit allerlei Überraschungen entgegen. Im gegenüberliegenden Restaurant «Der fette Bulle» gab’s noch was zu Essen. Warum Erich das Restaurant fälschlicherweise «Die fette Beule» nannte, bleibt ein Geheimnis.

Erfolgreicher Wettkampf

Total 13 Medaillen brachten die Sea Lions nach Hause. Davon gewann Roger sechs Auszeichnungen, bei jedem Lauf eine! Ein Gewinn für alle, auch jene ohne Medaille, war die wiederum sehr freundschaftliche und familiäre Stimmung im Hallenbad. Für Spass und Pflege von Freundschaften war zwischen den Wettkämpfen immer genügend Zeit.

Achtung Tsunami

Aus purem Übermut spielte Beat mit dem aufblasbaren Sea Lion Maskottchen. Beim Sturz ins Planschbecken ergoss sich eine gewaltige Welle über die Beckenränder. Dummerweise stand dort Rogers Sporttasche. Auch die Handtücher unserer Wettkampfnachbarn wurden nass. Dies hob die Stimmung bei den Betroffenen nicht wirklich und trug dem Übeltäter den Spitznamen Tsunami-Beat ein.

Orientierungslosigkeit trotz Erfahrung

Beim Rückweg vom Hallenbad zum Hotel haben wir uns auf Rogers Ortskenntnisse aus ca. 20 Jahren XMAS Turnier verlassen. Doch plötzlich wurde rund um uns nicht mehr Deutsch, sondern alle anderen möglichen Sprachen gesprochen. Vorm S-Bahnhof weit und breit nichts zu sehen. Dank Google Maps haben wir wieder auf den rechten Pfad zurückgefunden.

Abend und Nacht in Frankfurt

Nach dem feinen Essen im Restaurant «Zur Schönen Müllerin» waren wir reif für die “Jingle Bells” Sportlerparty im Velvet Club. Zwei von uns gaben jedoch schon wegen der Warteschlange vor dem Eingang auf. Zwei weitere haben wir in der Masse verloren. Sogar unsere erfahrene Partymaus Renato blieb kaum eine Stunde wegen dem Gedränge.

Frühstücksbuffet und Weihnachtsmarkt

Gemeinsam wollten wir alle am Frühstücksbuffet in den Sonntag starten. Es kam anders. Lange Schlange am Buffet und kaum Sitzplätze. Den Ärger haben wir am Weihnachtsmarkt mit heissen Getränken runtergespült.

Nächstes Jahr wieder

Müde, zufrieden und dankbar sind die meisten wieder zurückgereist Richtung Zürich, andere weitergereist an die nächste Destination. Wir freuen uns auf das XMAS Turnier 2019.

 

Zurück